Lesung „wort_gefechte“ – politische Lyrik von Aachener Lyriker*innen

Buchcover der Lyrikanthologie „wort_gefechte“ (2022)
Samstag, 28.05.2022 (12 Uhr)
Aula Carolina, Pontstraße 7, Aachen

Lesung im Rahmenprogramm der Karlspreisverleihung 2022 anlässlich der Ausstellung EIN ROTER FADEN.

Mit Worten gegen Diktatur und Krieg fechten? Und ausgerechnet Lyrik? – Ja, ja, ja und nochmals ja! So viele (mindestens seit ­Homer) haben im und gegen den Krieg gedichtet.

Bevor auch in unserem Land wieder Menschen für ihre Worte eingesperrt und ihre Bücher verbrannt werden, wollen wir uns auf friedliche Art – mit unserer Lyrik – melden. Bilder, Musik und Worte können stärker sein und länger bestehen als Waffen.

Die vorliegende Anthologie verbindet Gedichte zu Exponaten aus zwei Ausstellungen im Ludwig Forum für Internationale Kunst, ­Aachen, mit solchen, die im Umfeld der Karlspreisverleihung 2022 angesiedelt sind und insbesondere auch die Preisträgerinnen aus Belarus würdigen durch die Unterstützung des Kunstprojekts um die Künstlerinnen Rufina Bazlova (Belarus) und Vera Sous (Aachen).

Livemusik: Duo Petra Weidenbach/Ralf Wolf

Der Eintritt ist frei!

Die Autor*innen

  • Anita Seo-Dornbach
  • Birgit Bodden
  • Dieter Hans
  • Eva Boßmann
  • Friedel Weise-Ney
  • Hartwig Mauritz
  • Joachim Stier
  • Klára Hůrková
  • Martin Ebner
  • Peter J. Heuser
  • Ralf Wolf

Buchinformationen

Friedel Weise-Ney / Martin Ebner / Ralf Wolf (Hrsg.)
„wort_gefechte“ 
Lyrikanthologie zum Internationalen Karlspreis 2022
Verlag BoD, Norderstedt 2022
ISBN 978-3-756206-45-2

Ausstellung

Rufina Bazlova: EIN ROTER FADEN

Die belarussische Künstlerin Rufina Bazlova (geb. 1990 in Grodno/Belarus, lebt und arbeitet in Prag/Tschechien) zeigt anlässlich der diesjährigen Karlspreisverleihung aktuelle Arbeiten mit Motiven der friedlichen Revolution in ihrem Heimatland. In traditionellen Kreuzstichtechniken mit rotem Garn visualisiert sie den Protest der Bevölkerung gegen das Unrechtsregime Lukaschenko – ein Protest, der geprägt ist von starken weiblichen Charakteren und tief verwurzelt in der belarussischen Geschichte.

Ort: Suermondt-Ludwig-Museum
Eröffnung: Freitag, 13. Mai 2022
Laufzeit: 14.05.-29.05.2022

FRAMED IN BELARUS (Stickaktion im Aachener Stadtraum)

Die Künstlerin Rufina Bazlova lädt in ihrem Projekt FRAMED IN BELARUS zu Solidaritätsbekundungen mit inhaftierten politischen Aktivist*innen ein. In Form eines Stickkunstwerks kann jeder und jede Interessierte eine Patenschaft für jeweils eine*n politische*n Gefangene*n übernehmen.
„Je mehr wir über sie sprechen, desto sicherer sind sie“ (Darya Losik).
Jeder und jede Neugierige ist eingeladen, an den gemeinsamen Stickaktionen im öffentlichen Raum teilzunehmen.

Start: Freitag, 13. Mai 2022, im Suermondt-Ludwig-Museum, danach an verschiedenen Plätzen im öffentlichen Stadtraum