„PENG PENG PENG“









Samstag, 13. Juli,
20.00 Uhr:

Nora Gomringer & Philipp Scholz: PENG PENG PENG

Wort und Takt, Humor und Tiefsinn, ein Mikrofon, ein Schlagzeug und zwei begnadete Künstler:

Die Bachmann-Preisträgerin Nora Gomringer rezitiert eigene Texte sowie Zeilen aus der gesamten Weltliteratur – von den großen Klassikern über Dorothy Parker bis hin zur experimentellen Literatur des 20. Jahrhunderts.

Der Jazz-Drummer Philipp Scholz gibt den Takt an, begleitet Gomringers wilden Wortritt, leitet, stört die Sprecherin und pointiert sie. Gemeinsam sorgen sie auf der Bühne für einen fatal-lyrischen Knall der Extraklasse.

Der preisgekrönte Jazzmusiker spielt so wenig nur Schlagzeug wie Gomringer nur liest: „Peng Peng Peng“ ist eindeutig Hörspiel und keine Lesung mit Musik.